Audioführer für Kinderdenkmal 2024

Deutsch

Hallo liebe Besucher!
Wir sind die Kommission der Falla Raval. Wir möchten, dass Sie das Falladenkmal, das wir dieses Jahr geschaffen haben, voll und ganz genießen. Deshalb haben wir diesen Audioführer in verschiedenen Sprachen erstellt, damit Ihnen kein Detail entgeht. Wir möchten Ihnen auch helfen, das komplizierte Konzept der FALLAS zu verstehen. Die Fallas sind die traditionellen valencianischen Feste. Aber wir verwenden denselben Namen auch für die künstlerischen Denkmäler aus Holz, Karton und Kork, die unsere Straßen schmücken. Außerdem umfassen die FALLAS viele andere Konzepte: Kunst, Leidenschaft, Tradition, Gastronomie, Musik, Feier, Schießpulver, Licht, Farbe und Spiritualität.
Nachdem das gesagt ist, machen wir zuerst einen Rundgang durch das Denkmal, das wir dieses Jahr errichtet haben, und dann, wenn Sie weiter zuhören möchten, werden wir Ihnen den Ursprung der Fallas, Kuriositäten und vieles mehr über diese als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit erklärten Festes erklären.
Dieses Jahr hat unser Kinderdenkmal das Motto «Natur ist die Kunst, welche wir entschieden haben zu pflegen.» Zwei junge Bienen sind obdachlos geworden aufgrund menschlicher Handlungen in der Natur. Jetzt fliegen sie auf der Suche nach einem neuen Bienenstock, wo sie leben können, und sie haben diesen hier in der Falla Raval gefunden. Mit Angst wollen sie zuerst beobachten, ob es ein guter Ort zum Leben ist. In diesem Moment werden sie von Frau Giraffe entdeckt. Es ist sehr seltsam, Frau Giraffe mit einem Schal zu sehen, aber der Klimawandel hat die Temperaturen verrückt gemacht. Die Giraffe sagt den Bienen, dass dies vorerst eine gute Stadt zum Leben ist, aber auch menschliche Handlungen zerstören sie. Deshalb kommen sie zu einer Vereinbarung, dass die Bienen hier leben können, aber sie müssen Ratschläge geben, was man es tun kann, damit diese Stadt nicht wie ihr altes Zuhause zerstört wird. Und jetzt werden wir die Bienen begleiten, um diesen Bienenstock zu erkunden, wo wir verschiedene Kinder und Tiere finden, die alles richtig machen, aber auch andere, die alles falsch machen. Hier müssen wir das Bewusstsein schärfen und stehen bleiben, um mit Wissen zu wählen, denn Natur ist die Kunst, die wir alle wählen, um zu pflegen.
«Nun, wenn Sie Zeit haben, können Sie weiterhin Kuriositäten über die Fallas anhören.»
Das Fest der Fallas hat das Feuer als seine Seele. Alle Feste, bei denen das Feuer im Mittelpunkt steht, können mit Sonnenritualen in Verbindung gebracht werden. Seit urdenklichen Zeiten werden in vielen Teilen Europas, Asiens und Afrikas die Ankunft der Äquinoktien und Sonnenwenden (der Beginn der Jahreszeiten) mit Feuern gefeiert. Diese Manifestationen wurden in einigen Fällen von alten Völkern übernommen und mit Sonnenzeremonien und Reinigungsritualen verknüpft, und einige von ihnen haben bis heute überlebt. Die katholische Kirche, unfähig, diese populären Traditionen an vielen Orten in Spanien zu unterdrücken, beschloss, sie zu absorbieren und den Heiligen zu widmen; so wurden die Johannisfeuer mit dem Heiligen Johannes und die Frühlingsäquinoktien mit dem Heiligen Josef in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund glauben einige Historiker, dass die Fallas eigentlich eine sehr alte Sitte in Valencia ist, die als Frühlingsfeuer begann und sich zu den satirischen Denkmälern entwickelte, die wir heute kennen. Eine Erklärung für den Ursprung der Fallas ist mit dem heiligen Josef und der Zunft der Schreiner verbunden. Am Vorabend seines Festtages, dem Joseftag, nutzten die Schreiner die Gelegenheit, ihre Werkstätten zu reinigen und das unbrauchbare Holz, das sie hervorgebracht hatten, kunstvoll auf die Straßen zu bringen. Der Rest der Nachbarn brachte auch ihre nutzlosen Gegenstände heraus, um das von den Schreinern mitgebrachte Holz zu schmücken. Aus dieser Tradition haben die Valencianer im Laufe der Jahre immer schönere und aufwendigere Denkmäler geschaffen. Diese Sitte hat sich verbreitet und einen satirischen und burlesken Charakter angenommen, in dem öffentliche Persönlichkeiten und herausragende Ereignisse des vorangegangenen Jahres symbolisch und karikaturhaft dargestellt werden; Darstellung verschiedener Szenen, die als Teil der Falla ausgearbeitet wurden. Aus diesem entstand in Valencia ein Beruf, der einzigartig auf der Welt ist, der des «fallero Künstlers». Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Schaffung der Falla professionalisiert wird und extreme künstlerische Niveaus erreicht, weil der «fallero Künstler» bereits ein weiteres Genie ist, der Figuren mit einer Basis aus Holz, Kork und Polyester formt und in der Lage ist, Kunstwerke zu schaffen, die Architektur, Skulptur, Malerei und Einfallsreichtum kombinieren. Insbesondere Einfallsreichtum, denn jedes Jahr sind die mehr als 2.000 Falla-Denkmäler, die in der gesamten valencianischen Region hergestellt werden, authentisch, unterschiedlich und einzigartig. Fallas reichen von 5 bis 30 Metern Höhe (manche überschreiten 40 Meter) und sind gefüllt mit Szenen und «ninots» (Puppen).
Was an diesen Festen interessant ist, ist nicht nur, dass die Valencianer riesige Kunstwerke auf der Straße aufstellen und Straßen blockieren, als ob die Welt stehen bliebe, nur um sie ein paar Tage später als Zeichen dafür anzuzünden, dass sie alles vom vorherigen Jahr zurücklassen und den Frühling und was auch immer das Rest des Jahres bringen mag, willkommen heißen; sondern auch, dass während der Fallas-Woche Valencia und seine Städte, wie Cullera, außergewöhnlich aussehen.
Eine besondere Eigenschaft der Fallas ist es, die beeindruckenden Fallera-Kleider zu sehen, die stolze valencianische Frauen auf den Straßen tragen. Diese sind schöne Kleider und gelten aufgrund der Stoffe, aus denen sie gemacht sind – Seide genäht mit Gold- und Silberfäden – als die teuersten regionalen Kostüme der Welt. Das auffälligste Accessoire dieser Kleidung ist der Dutt mit Kamm, der die valencianische Frau noch schöner macht. Dieses typische Kleid entstand im 16. Jahrhundert als Kleidung für bescheidene Landarbeiterinnen, die Elemente vom Hof kopierten. Alle Teile verschmelzen zu einem Kleid voller Details und Farben, das die valencianische Frau hervorhebt und zu einem der markantesten und schönsten regionalen Kostüme der Welt macht.
Fallas können nicht ohne Feuerwerke verstanden werden. Der Valencianer ist ein fanatischer Liebhaber von Feuerwerken. Tatsächlich ist es während der Fallas-Woche sehr üblich, dass Falleros in den frühen Morgenstunden herausgehen und laute und intensive Raketen in ihren Vierteln zünden, um alle Falleras zu wecken, damit sie aufstehen und ihre traditionellen Kostüme anziehen können, um den festlichen Tag zu beginnen. Während der Fallas-Woche sind pyrotechnische Feuerwerksdarstellungen ständig, aber es gibt eine, die die typischste Valencianische ist: die Mascletà. Die Mascletà ist im Wesentlichen eine pyrotechnische Tagesveranstaltung, im Wesentlichen auditiv, die über 120 Dezibel erreicht. Sie zeigt den «Masclet» oder den Donner des Zündmechanismus als wesentliches Element. Lufteffekte können auch eingestreut werden. Der Schlüssel ist, einen Rhythmus und eine zunehmende Kraft zu erreichen, die in einer irdischen Apotheose enden und von einer anderen in der Luft gefolgt werden.
Die Welt der Fallas ist viel breiter als das, was wir Ihnen heute erzählen können. Jede Falla-Kommission trifft sich das ganze Jahr über in sozialen Clubs «El Casal», wo sie neben der Organisation alles Notwendige für das ordnungsgemäße Funktionieren der Falla auch als Nachbarschaftszentrale für Spaß, wöchentliche Abendessen, Kartenspiele, Partys und Versammlungen dienen. Besuche werden im Workshop des Fallero-Künstlers gemacht, um zu sehen, wie die Falla hergestellt wird, sie nehmen an religiösen und spirituellen Veranstaltungen teil, organisieren Partys, bei denen Musik und Schießpulver das Sagen haben, und all dies kulminiert in der Fallas-Woche, einer hektischen Woche voller Leidenschaft und Gefühl, die mit dem Verbrennen der Falla endet.
Der letzte Schritt, und der wahre Zweck und Höhepunkt der Falla, ist ihre Verbrennung. Die Falla muss in der Nacht vom 19. März brennen. An verschiedenen Stellen werden Löcher gebohrt, um als Kamine zu dienen, in die mit Benzin getränkte Lumpen eingesetzt werden, und dann werden sie angezündet. Der Rest liegt bei den Flammen. Die Verbrennung markiert den Wendepunkt zwischen Schöpfung und Zerstörung. Viele denken, dass die Valencianer verrückt sind, weil sie in der Lage sind, jedes Jahr Tausende von Kunstwerken zu verbrennen, die auch viel Geld kosten, aber für die Valencianer symbolisiert das Verbrennen der Fallas das Ende von allem aus dem vergangenen Jahr und den Beginn des Frühlings mit den Veränderungen, die er für den Rest des Jahres bringt. Es ist ein Ritual, das tief in der valencianischen Tradition verwurzelt ist.
Wir hoffen aufrichtig, dass Ihnen unsere Falla-Denkmäler gefallen haben und dass wir Ihnen auf irgendeine Weise ein wenig von der Essenz zeigen konnten, die dieses großartige Fest umgibt. Bitte besuchen Sie uns, denn Fallas sind vergänglich, und jedes Jahr werden wir sie mit etwas Neuem überraschen.