Audioführer für großes Denkmal 2024

Deutsch

Hallo lieber Besucher! Herzlich willkommen bei Falla Raval de San Agustí. Wir möchten, dass Sie unser Denkmal in vollen Zügen genießen, deshalb haben wir diesen Audioführer in verschiedenen Sprachen erstellt, damit Ihnen nichts entgeht. Wir möchten Ihnen auch helfen, das komplexe Konzept der Fallas zu verstehen und wie sie gemacht werden. Fallas sind die traditionellen valencianischen Feste, und wir verwenden denselben Namen auch für die künstlerischen Monumente aus Holz, Karton und Kork, die unsere Straßen schmücken. Darüber hinaus gehören Kunst, Leidenschaft, Tradition, Gastronomie, Musik, Party, Schießpulver, Licht, Farbe und Spiritualität zu diesen wunderbaren Fest. Nachdem das gesagt ist, machen wir zuerst einen Rundgang durch unser aktuelles Denkmal, und dann, wenn Sie weiter zuhören möchten, erklären wir Ihnen den Ursprung der Fallas, Kuriositäten und vieles mehr über diese als Weltkulturerbe anerkannten Fest, am Ende dieses Audioführers. Das Denkmal, das wir dieses Jahr präsentieren, hat das Motto «Von Cullera zum Himmel. Die “Kunst des Tourismus», mit dem wir die Stärken und Schwächen zeigen möchten, die wir als touristische Stadt haben. Der Flieger über dem Leuchtturm von Cullera repräsentiert den Cullerense Juan Olivert Serra, der vor hundertfünfzehn Jahren der erste Spanier war, der einen motorisierten Flug unternahm. Dieser legendäre Bürger ist in die Zukunft gereist und hat seine Heimatstadt stark verändert vorgefunden. Jedoch wird ihn der Direktor eines der Hotels begleiten, um ihn zu zeigen, in was für eine touristische Stadt sich Cullera entwickelt hat. Während des Rundgangs werden wir viel Kritik über die geringe Hotelkapazität, das schlechte Verhalten bei den Festen und über die älteren Touristen, die wir haben, finden. Zum Beispiel ist es sehr merkwürdig zu sehen, dass jedes Jahr die älteren Personen früh morgens laufen um ihre Sonnenschirme an erster Linie des Strandes aufzustellen. Aber dann geben sie nichts im Gastgewerbe und Handel aus. Daher wird kritisiert, dass der Tourismus in Cullera zwischen älteren Personen und Kindern keine Qualität aufweist. Auf der linken Seite finden wir auch einen Fischer und auf der rechten Seite ein Boot mit drei Damen. Da Cullera eine Stadt mit Fluss und Meer ist, können wir dem Touristen viele Möglichkeiten bieten. Auf der Rückseite haben wir mehr ältere Menschen und den Marenyet-Turm, um ein wenig Geschichte zu erzählen. Piraten belagerten und verwüsteten die Stadt Cullera bei verschiedenen Angriffen, und deshalb wurde dieser Wachturm erbaut. Heute ist es ein Museum, aber es ist nie für Besucher geöffnet, und auch das muss kritisiert werden. Trotz aller Unannehmlichkeiten, die wir im Tourismus in Cullera beobachten können, ist dies die wunderbarste Stadt der Welt, und deshalb von Cullera bis zum Himmel.
Nun, wenn Sie Zeit haben, können Sie weiterhin Kuriositäten über die Fallas anhören.
Das Feuer ist die Seele der Fallas. Alle Feste, bei denen das Feuer im Mittelpunkt steht, können sich auf Sonnenrituale beziehen. Seit urdenklichen Zeiten werden in vielen Teilen Europas, Asiens und Afrikas die Ankunft der Äquinoktien und Sonnenwenden (der Beginn der Jahreszeiten) mit Feuern gefeiert. Diese Handlungen wurden in einigen Fällen von alten Kulturen übernommen und mit Sonnenzeremonien und Reinigungsritualen verbunden. Die katholische Kirche, gegen die Unmöglichkeit, diese Volksbräuche an vielen Orten in Spanien zu unterdrücken, beschloss, sie zu absorbieren und den Heiligen zu widmen. Auf diese Weise werden die Feuer der Sommersonnenwende mit San Juan und die der Frühlingstagundnachtgleiche mit San José in Verbindung gebracht. Daher glauben einige Historiker, dass die Fallas tatsächlich eine sehr alte Tradition in Valencia ist, die als Frühlingsfeuer begann und sich zu den satirischen Denkmälern entwickelte, die wir heute kennen. Eine der Erklärungen für den Ursprung der Fallas ist mit San José und der Zunft der Schreiner verbunden. Am Vorabend des Tages von San José nutzten die Schreiner die Gelegenheit, um in der Werkstatt zu putzen, und brachten die nutzlosen Holzreste auf die Straße, die kunstvoll aufgeschichtet wurden. Der Rest der Nachbarn brachte ebenfalls nutzlose Möbel heraus und half beim Bau. Seitdem diese Tradition begann, haben die Valencianer im Laufe der Jahre immer schönere und aufwendigere Denkmäler gebaut. Diese Tradition begann sich zu verbreiten und nahm einen satirischen und burlesken Charakter an, in dem sie symbolisch und karikaturistisch dargestellt wurden, indem sie Charaktere, Ereignisse und herausragende Situationen des vergangenen Jahres in verschiedenen Szenen innerhalb desselben Denkmals zeigten. Mit den Jahren wurden die Denkmäler immer besser, und ein einzigartiger Beruf entstand in Valencia: der Fallas-Künstler. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Herstellung der Denkmäler professionalisiert und erreichte extreme künstlerische Höhen, denn der «Fallas-Künstler» wurde zum Profi; er formt Figuren mit einer Holz-, Kork- und Polyesterbasis und ist in der Lage, Kunstwerke zu schaffen, die Architektur, Skulptur und Malerei kombinieren und besonders einfallsreich sind, da jedes Jahr mehr als 2.000 Denkmäler, die in der gesamten Valencianischen Region hergestellt werden, authentisch, unterschiedlich und einzigartig sind. Die Denkmäler reichen von 5 bis 30 Metern Höhe (manche überschreiten 40 m) und sind voller lustiger und satirischer Szenen und Puppen namens «ninots».
Etwas Besonderes an den Fallas sind die typischen Kleider, die unsere stolzen Frauen durch die Straßen tragen. Wunderschöne regionale Kleider, die aufgrund des Stoffes als die teuersten der Welt gelten: handgefertigte Seide mit Gold- und Silberfaden. Das auffälligste Accessoire dieser Kleider ist der Dutt mit Kamm. Diese typische Kleidung entstand im 16. Jahrhundert als die Kleidung der bescheidenen Arbeiterinnen, die Elemente aus dem königlichen Hof kopierten. Alle Teile verschmelzen zu einem Kleid voller Details und Farbe, das die valencianischen Frauen hervorstechen lässt und zu einem der herausragendsten und auffälligsten typischen Kostüme wird. Die Fallas können nicht ohne Feuerwerke verstanden werden. Die Valencianer lieben Feuerwerke. Tatsächlich gehen während der Fallas-Woche früh am Morgen die Falleros auf die Straßen, um Feuerwerkskörper in der Nachbarschaft abzufeuern, mit der Absicht, jede Fallera aufzuwecken, damit sie aufstehen, sich ihre traditionellen Kostüme anziehen und so den festlichen Tag beginnen. Während der Fallas sind Feuerwerksvorführungen ständig, aber eine ist besonders typisch: die Mascletà. Die Mascletà ist eine auf Geräuschen basierende Tagesfeuerwerksshow; sie überschreitet 120 Dezibel. Das Hauptelement ist der «Masclet», und auch Lufteffekte können eingestreut werden. Das Ziel ist es, einen guten Rhythmus und eine gute Potenz zu erreichen und mit einem lauten und wundervollen Finale zu enden. Die Welt rund um die Fallas ist viel breiter, als wir Ihnen in diesem Audioguide erzählen können. Jede Kommission hat ihr eigenes «Casal», einen sozialen Hauptsitz, wo die gesamte Kommission Spaß hat, einmal pro Woche zum Abendessen zusammenkommt, Kartenspiele spielt, Partys feiert und Versammlungen abhalten kann, die für das reibungslose Funktionieren der gesamten Falla notwendig sind. Besuche werden in die Werkstatt des Künstlers unternommen, um die Entwicklung der Falla zu sehen, es wird an religiösen und spirituellen Veranstaltungen teilgenommen, es werden Partys organisiert wo die Musik und die Feuerwerke im Mittelpunkt stehen. Dieser gesamte Kreis schließt sich in einer hektischen Fallas-Woche, voller Leidenschaft und Gefühle, die mit dem Verbrennen des Denkmals endet. Die letzte Veranstaltung und der wahre Sinn und Zweck der Falla ist ihre Verbrennung. Die Falla muss am 19. März abends brennen. An verschiedenen Stellen werden Löcher gebohrt, man führt Benzin getränkte Lumpen ein und zündet sie an. Die Verbrennung ist der Wendepunkt zwischen Schöpfung und Zerstörung. Viele denken, dass wir Valencianer ein wenig verrückt sind, weil wir jedes Jahr Tausende teure Kunstwerke verbrennen, aber für die Valencianer symbolisiert das Verbrennen der Fallas das Ende von allem Vergangenen und das Willkommen für alles Neue. Es ist ein Ritual, das tief in der valencianischen Tradition verwurzelt ist. Wir hoffen von Herzen, dass Ihnen unsere Denkmäler gefallen haben und Sie durch diesen Audioguide etwas Neues gelernt haben. Da diese Festlichkeiten vergänglich sind, hoffen wir, dass Sie uns im nächsten Jahr wieder besuchen kommen. Wir sind sicher, dass es Ihnen wieder gefallen wird!